Radtouren mit Rennrad im Piemont

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Colle dei Morti Rennrad

Touren

Runde mit dem Rennrad von Dronero über den Colle dei Morti

Beschreibung, Tour gefahren am 07.09.2015 (Montag)

Trotz seiner beachtlichen Höhe von fast 2.481 m und der ruhigen Zufahrtsstraßen ist der Colle dei Morti - wie fast alle Pässe in dieser Region - bei Rennradfahrern wenig bekannt. Wir starten unsere Rundtour direkt an unserem Hotel in Dronero. Durch das schöne Valle Maira fahren wir eine längere Strecke überwiegend mäßig ansteigend bis nach Ponte Marmora. Hier beginnt der Anstieg zum Colle dei Morti. Die sehr schmale Straße verläuft zunächst noch im Wald. Nach Erreichen der Baumgrenze bieten sich sehr schöne Rundblicke auf die umliegenden Berge. Weiter entfernt ist der markante Monte Viso zu sehen. Der Anstieg ist überwiegend steil, zusätzlich gibt es noch einige sehr kurze und extrem steile Abschnitte. Der Belag ist hier teilweise in einem schlechten Zustand, deshalb empfiehlt sich diese Seite nur für die Auffahrt. Am Colle d'Esischie mündet die Straße von Valgrana ein. Bis zum Colle dei Morti sind es jetzt nur noch wenige Höhenmeter. Auf der Passhöhe steht ein Denkmal zu Ehren von Marco Pantani. Für die Rückfahrt bieten sich zwei Varianten an. Die eine führt über die Südseite (Straße soll hier in einem passablen Zustand sein) ins Valle Stura und über Borgo San Dalmazzo zurück nach Dronero. Dabei ist der Abschnitt zwischen den letztgenannten Orten eher langweilig. Wir nehmen die zweite Variante und fahren zurück zum Colle d'Esischie. Ab hier fahren wir die steile Abfahrt auf der Ostseite. Die Straße ist auch hier in einem passablen Zustand. Bis etwa zum Santuario di Castelmagno (Wallfahrtskirche) bieten sich sehr schöne Ausblicke. Dann beginnt ein Waldstück. Vor Pradleves nimmt das Gefälle der Straße merklich ab und wir fahren ein längeres Stück dem Tal de Fiume Grana folgend, mäßig abfallend bis Valgrana. Hier biegen wir rechts ab und radeln noch den kurzen aber steilen Anstieg nach Montemale di Cuneo. Oben lassen wir unsere Räder gleich wieder abwärts rollen bis zu unserem Startort Dronero.

Landschaft: Die gesamte Strecke ist überwiegend landschaftlich sehr reizvoll, insbesondere die Abschnitte am Colle dei Morti oberhalb der Baumgrenze

Verkehr: Ponte Marmora - Colle dei Morti - Santuario di Castelmagno sehr wenig Verkehr, sonst überwiegend mäßig Verkehr

Übernachtungsempfehlung: Draconerium Hotel in Dronero, sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, Ideal als Ausgangspunkt für Touren zum Colle dei Morti, Colle di Sampeyre und zum Colle dell'Agnello

Bild 2: Colle dei Morti, Anstieg von Ponte Marmora
colle dei morti
Bild 4: Colle dei Morti, Anstieg von Ponte Marmora
colle dei morti,rennrad
Bild 6: Colle dei Morti, Nordseite kurz unterhalb der Passhöhe
colle dei morti
Bild 8: Colle dei Morti, Abfahrt auf der Ostseite nach Valgrana
colle dei morti
 
Tourendaten

Streckenlänge: 89 km 

Aufstieg gesamt: 2.149 m

Höhenprofil
höhenprofil, colle dei morti
Vormittag
Mittag
Nachmittag
Abend

Höchsttemperatur bei 23°C

Bild 1: Colle dei Morti oberhalb von Vernetti, im Hintergrund Monte Viso
colle dei morti,monte viso
Bild 3: Blick zum Monte Viso, Colle dei Morti (Anstieg von Ponte Marmora)
monte viso,colle dei morti
Bild 5: Colle die Morti, Pantani-Denkmal an der Passhöhe
colle dei morti,denkmal marco pantanti,rennrad
Bild 7: Colle dei Morti, Ostseite von Valgrana
colle dei morti,rennrad
Bild 9: Colle dei Morti, Abfahrt auf der Ostseite nach Valgrana
colle dei morti
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü